Existenzabsicherung Versicherungen

Beihilfe

3. August 2019

An alle Beamten und diejenigen die es noch werden wollen, möchte ich mit diesem Artikel fachliche Informationen zum Thema Beihilfe weiter geben.

Die Beihilfe ist ein eigenständiges Krankensystem des Bundes und der Länder für
Beamte, Beamte auf Probe oder Beamtenanwärter und stellt einen der wichtigsten Vorteile dar.

Beihilfe ist eine Geldleistung des Dienstherrn für seine Bediensteten im Rahmen der Fürsorgepflicht und ergänzt die gesundheitliche Eigenvorsorge, die die Beamten aus den laufenden Bezügen finanzieren.

  • Der Dienstherr beteiligt sich an den tatsächlich entstandenen Kosten im: Krankheitsfall = „individuelle Beihilfe“
  • oder zahlt einen Zuschuss zum Krankenversicherungsbeitrag = Pauschale Beihilfe (Bisher nur in Hamburg)

Auch für Beamte und deren Familienangehörige mit (Haupt-/Neben-) Wohnsitz in Deutschland gilt die Allgemeine Versicherungspflicht zur Krankenversicherung. Die von der Beihilfe nicht getragenen Kosten müssen über eine Beihilfe konforme private Krankenversicherung abgedeckt werden.

Grundlagen hierfür sind:

  • Bundesbeamtengesetz (BBG)
  • Bundesbeihilfeverordnung (BBhV)
  • Länderspezifische Beihilferegelungen

Beihilfefähig sind die Aufwendungen für:

  • Krankheiten (ambulante, stationäre, zahnärztliche Heilbehandlungen)
  • Rehabilitation
  • Pflegebedürftigkeit
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Schutzimpfungen
  • Schwangerschaften, Geburten

Wichtig: In einzelnen Ländern gibt es Abweichungen in den Leistungen!

Beihilfe Bemessungssätze (personenbezogen)

Je nach Bund und Länder kann es abweichende Beihilferegelungen und eigene Beihilfeverordnungen geben. Die Beihilfeverordnung wird bei Bedarf durch den jeweiligen Gesetzgeber (Bund oder Land) angepasst, wie am Beispiel von Baden-Württemberg 2013 und Hessen 2015. Zur Orientierung kann man jedoch folgende Beihilfebemessungssätze für Bayern in den Bereichen ambulant, Zahn und Stationär ermitteln:

  Bund und Länder
Beihilfeberechtigte Person                         50 %
Beihilfeberechtige Person mit mehr als 1 Kind                        70 %                                                                                                           
Berücksichtigungsfähige Ehegatten bzw. eingetragene Lebenspartner (abhängig vom Einkommen)                        70 %                                                                                                                
Versorgungsempfänger                         70 %
Berücksichtigungsfähige Kinder / Waisen                          80 %

Hierbei möchte ich auch hinweisen das auch Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst (ÖD) einen Anspruch auf Beihilfe haben, sofern die Einstellung vor bestimmten Stichtagen erfolgte. Basis für den Beihilfeanspruch sind Beihilfe-Tarifverträge mit Verweis auf die Beihilfeverordnungen.

Hierzu gelten jedoch wesentliche Abweichungen gegenüber der Beihilfe für Beamte:

  • Keine Beihilfe für dauernde Pflegebedürftigkeit
  • Wegfall/ Ende des Beihilfe Anspruchs mit dem Ausstieg aus dem ÖD oder mit dem Eintritt in den Ruhestand

Parallel besteht Anspruch auf Beitrags Zuschuss nach § 257 SGB V:

  • Dieser Anspruch ist nicht abwählbar
  •  Die Zahlung des Beitrags Zuschusses wird auf die Beihilfe angerechnet (in Hessen und Sachsen reicht bereits der Anspruch auf diesen Zuschuss aus).
  • Die Zuschusshöhe entspricht den Arbeitnehmern in der Privatwirtschaft.

KEIN unbegrenzter Anspruch auf Gehalt im Krankheitsfall / bei Arbeitsunfähigkeit:

  • 6 Wochen Gehaltsfortzahlung
  •  Bei längerer Mitarbeiterzugehörigkeit und je nach geltendem Tarifvertrag besteht Anspruch auf Krankengeldzuschuss bis max. 78 Wochen

Private Absicherungsmöglichkeiten

Wie bereits weiter oben in diesem Artikel erwähnt, besteht in Deutschland die Allgemeine Versicherungspflicht zur Krankenversicherung. Die von der Beihilfe nicht getragenen Kosten müssen über eine Beihilfe konforme private Krankenversicherung abgedeckt werden.

Es gibt viele private Krankenversicherungsgesellschaften die einen entsprechenden Schutz je nach Beamtenstatus anbieten. DBV (Deutsche Beamtenversicherung), DEBEKA (Deutsche Beamtenkasse), BARMENIA, CONTINENTALE, CONCORDIA, HANSE MERKUR, HUK Coburg, SIGNAL IDUNA, R+V, UNIVERSA, HALLESCHE, VKB (Versicherungskammer Bayern), und viele andere.

Falls man sich, am Anfang der Beamtenkarriere befindet, beispielsweise als Student auf Lehramt ist es möglich eine „Kleine Anwartschaftsversicherung“  ab 1 € monatlichem Beitrag abzuschließen, um sich somit frühzeitig folgende Vorteile für später zu sichern:

  • Während der Anwartschaftszeit entstandene Krankheiten und Unfallfolgen sind mitversichert.
  • Keine erneute Gesundheitsprüfung bei Anspruch auf Beihilfe.
  • Keine Wartezeiten bei Umstellung in die zukünftige Beihilfe konforme Krankenversicherung

Studenten auf Lehramt

Die „Kleine Anwartschaft“ für Studierende oder Absolventen einer Hochschule (Universität, Fachhochschule, Gesamthochschule) mit dem Berufsziel Lehrer sichert die oben genannten Vorteile ab. Denn nach der Beendigung des Studiums und dem Wechsel in die Beamtenlaufbahn haben Lehrer Anspruch auf Beihilfe. Mit dieser Anwartschaftsversicherung können Referendare auf Lehramt ihren heutigen Gesundheitszustand „einfrieren“ und als Basis für eine künftige Beihilfe konforme Krankenversicherung festlegen.

Polizisten, Soldaten auf Zeit, Berufssoldaten und Feuerwehrleute

Während der Ausbildung haben Polizisten, Feuerwehrleute, Zeitsoldaten und Berufssoldaten Anspruch auf Heilfürsorge. Der jeweilige Dienstherr übernimmt im Fall einer Erkrankung oder eines Unfalls die Kosten für eine medizinisch notwendige Behandlung. Mit Start der Beamtenlaufbahn, endet zumeist die Heilfürsorge und der Anspruch auf Beihilfe durch den Dienstherrn beginnt. Die Anwartschaftsversicherung sichert auch hier frühzeitig Euren Gesundheitszustand ab, um somit im Anschluss einen vollwertige Private Krankenversicherung ohne Wartezeiten oder Risikozuschläge abschließen zu können.

Lasst Euch von mir zu dieser wichtigen Absicherung beraten. Mit einer großen Auswahl an privaten Krankenversicherungsgesellschaften und verschiedenen Beihilfe Tarifen suche ich gemeinsam mit Dir, die für Dich beste Versicherung heraus.

Natürlich OHNE zusätzliche Maklergebühren und OHNE Maklerhonorar!

Hast du schon an Deine Arbeitskraftabsicherung gedacht? Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist hierbei die falsche Versicherung. Möchtest du mehr erfahren, dann klicke hier.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply