Existenzabsicherung Versicherungen

Private Haftpflichtversicherung

2. April 2019

Die Private Haftpflichtversicherung ist eine der wohl wichtigsten Versicherungen, die wirklich ausnahmslos jeder benötigt. Ich vergleiche Sie, was die Wichtigkeit betrifft, dann immer gerne mit einer Tetanusimpfung.

Warum, mag sich nun vielleicht der ein oder andere denken.

Gerne möchte ich Euch das im folgenden Beitrag näher erklären und auch anhand von einem persönlichen Beispiel aufzeigen, warum diese Versicherung so wichtig ist.

Was ist denn überhaupt eine private Haftpflichtversicherung?

Die Private Haftpflichtversicherung schützt Dich finanziell vor Ansprüchen Dritter das heißt Du bist gegen Schadensersatzansprüche nach Personen-, Sach-, und Vermögensschäden geschützt.

Auf gut Deutsch, du fügst jemandem unbeabsichtigt einen Schaden zu und musst dafür aufkommen. Je nach Schadenhöhe kann man das jedoch nicht unbedingt aus seiner eigenen Tasche bezahlen und in so einem Falle greift die Private Haftpflichtversicherung.

Mir? Mir passiert doch nichts! Ich passe immer auf!

Das sind Sätze die ich sehr oft zu hören bekomme. Und natürlich mag ich auch nicht bestreiten das man vorsichtig ist und aufpasst!

ABER!!!

Die Private Haftpflicht prüft auch, ob Schadensersatzansprüche Euch gegenüber gerechtfertigt sind (indirekte Rechtsschutzfunktion). Bedeutet: Herr XY beschuldigt Euch einen Sachschaden begangen zu haben, weil Ihr zufällig auf einem Parkplatz nebeneinander geparkt habt und er einen Kratzer in seiner Türe bemerkt. Niemand weiß zu dem Zeitpunkt wer den Schaden verursacht hat, jedoch beharrt Herr XY darauf das Ihr für den Schaden aufkommen müsst.

!!! Eure Private Haftpflichtversicherung wird den Schadensersatzanspruch prüfen und ggf. vor Gericht abwenden !!!

Was ist bei Abschluss einer Privaten Haftpflichtversicherung zu beachten?

  1. ausreichende Deckungssumme, je mehr Personen versichert sind, desto höher sollte die Versicherungssumme sein
  2. Einschluss einer Forderungsausfalldeckung
  3. Einschluss von deliktunfähigen Kindern
  4. Einschluss von Gefälligkeitsschäden
  5. Einschluss von geliehenen, gemieteten oder geleasten Sachen
  6. Zusätzliche Optionen: privater oder gewerblicher Schlüsselverlust

Ganz wichtig: Die oben genannten Punkte sind sehr häufig nicht regulär mitversichert! Auf Wunsch kann man diese jedoch immer mit einschließen!

Persönliches Praxisbeispiel:

Unsere Tochter hat bei unseren guten Freunden, die gleichzeitig unsere Nachbarn sind, mit dem Dreirad, in einem Augenblick der Unachtsamkeit, einen Schaden an deren Auto verursacht, indem sie mit der Dreiradstange dagegen gefahren ist. Ärgerlich, denn solche Vorfälle können Freundschaften kosten! Daher haben wir dann gleich geäußert das wir auf jeden Fall für diesen Schaden aufkommen werden. Da unsere Tochter jedoch zum Zeitpunkt des Schadens erst 2 Jahre alt war, sprich Deliktunfähig, hätten wir dies gar nicht anbieten müssen und unsere Freunde wären auf Ihrem eigenen Schaden sitzen geblieben. Da aber wie bereits erwähnt eine Freundschaft auf dem Spiel stand reichten wir den Schaden bei unserer Versicherung ein (Schadenhöhe knapp 900 Euro!!), die Dank dem Einschluss von Deliktunfähigen Kindern, für den Schaden aufgekommen ist.

Wir ihr seht, diese Versicherung ist nicht zu unterschätzen und kostet im Vergleich zu einer eventuellen Schadensforderung nur einen minimalen Bruchteil.

Gerne vergleiche ich auch Eure bestehende Police, sodass Du auf der sicheren Seite und somit bestmöglich versichert bist.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply